Jagdreisen Brandenburg

Hier finden Sie eine Auflistung der am häufigsten gestellten Fragen

Alle Revierflächen, die wir betreuen, befinden sich im Eigentum des Landesbetriebes Forst Brandenburg.

Landeswaldflächen haben keinesfalls Wildbestände polnischen oder ungarischen Vorbilds, dafür ist die Jagd dort aber auch weitaus günstiger. Wir können Ihnen den Jagderfolg nicht garantieren, handeln aber nach bestem Wissen und Gewissen, um Sie bestmöglich zum Erfolg zu bringen.

In jedem Falle stehen wir für eine gute Organisation, ein familiäres Klima und wundervolle Reviere.

Schmale Schneisen, dichte Vegetation, angepasste Wildbestände und kurze Begegnungen mit Wild machen die Jagd bei uns außerordentlich anspruchsvoll. Sie müssen während der Jagd permanent wachsam sein, um wechselndes Wild nicht zu verpassen. Es muss meistens schnell angesprochen und zur Waffe gegriffen werden. Wer also eine jagdliche Herausforderung sucht, der ist bei uns genau richtig. 

Aber lassen Sie sich von der Schwierigkeit nicht abschrecken. Viele erfolgreiche Gäste zeigen, dass es durchaus möglich ist, den erwünschten Jagderfolg zu erzielen! Wir unterstützen Sie außerdem zusätzlich, damit maximale Erfolge erreicht werden können.

Wenn Ihr Ziel die Verlegung eines Hirsches ist, dann sollten Sie uns in der Brunft besuchen. Diese beginnt beim Rotwild etwa am 10. September und beim Damwild etwa am 15. Oktober. 

Für alles andere, können Sie unabhängig von festen Zeiten jagen. 

Besonders empfehlenswert sind natürlich trotzdem die Monate April und Mai sowie der August. 

Unsere Reviere sind reine Waldreviere mit eingestreuten Freiflächen. Diese Freiflächen, die regelmäßig mit Wildackersaatgut bestellt werden, werden zur Senkung des Jagddruckes allerdings nicht permanent bejagt. 

Die Waldbestände basieren, wie für Brandenburg typisch, weitestgehend auf Kiefernwälder mit armen Sandböden. Auch kleinere Laub- und Bruchwaldparzellen sind vorhanden.

Die Reviere zeichnen sich durch gepflegte Wege und viele Ansitzeinrichtungen aus. 

Ganz klar: nein!

Angebote, die Sie von uns erhalten, sind immer preisstabil. Sie zahlen keine Revierfahrten oder Pirschgänge o. Ä. extra. Die einzigen Kosten, die nicht in unseren Angeboten enthalten sind, sind die Kosten für Trophäen mehrjähriger Trophäenträger und für Wildbret.

Trophäenträger werden bei uns zu Festpreisen bejagt. Eine Aufrechnung nach Gewicht oder Endenzahl gibt es daher nicht und damit auch keine unkalkulierbaren Zusatzkosten für Sie.

Sie können Wildbret erlegten Wildes oder auch Wildes aus der Kühlzelle gesondert zu Ihrer Jagdreise erweben. Fragen Sie uns einfach zu Preisen oder Verfügbarkeit.

Selbstverständlich gehört Ihr vierbeiniger Helfer zur Jagd und auch zu Ihrem Jagdurlaub dazu. Sie dürfen Ihren Hund gerne auch mit auf die Ansitzeinrichtung nehmen. Wir bitten allerdings um Verständnis, dass im Falle einer Nachsuche o. Ä. reviereigene bzw. uns bekannte Hunde zum Einsatz kommen.

Natürlich wird Ihr Fahrzeug geschont! Wir holen Sie am vereinten Treffpunkt ab und bringen Sie auch wieder dort hin.

Die Verwendung von Schalldämpfern ist in Brandenburg gestattet.

Unser Ziel ist es, dass Sie in Ihrem Jagdurlaub bei uns möglichst viele Facetten des Revieres kennenlernen. Außerdem ist nicht jeder Platz für jede Jahres- oder Tageszeit geeignet. Daher wechseln Sie, außer in besonderen Fällen oder auf Wunsch, mehrere Plätze durch.

Wir stellen eigens für die Gästejagd angeschaffte Waffenschränke zur Verfügung.

Auf Grund der großen Fläche sind Gruppen von bis zu 8 Personen kein Problem für uns.

Wir haben den Überblick über die besten Unterkünfte für Sie. Vermerken Sie einfach auf dem Anmeldeformular, dass wir eine Unterkunft für Sie buchen sollen und schon kümmern wir uns darum. 

Mittlerweile stellt sich die Frage nach Wölfen in der gesamten nordostdeutschen Tiefebene in unseren Augen nicht mehr. 

Wölfe sind permanent auf den Flächen unterwegs, verteilen sich aber und halten sich nicht dauerhaft im Revier auf. Bis dato haben wir keine negativen Einflüsse auf die Jagd verzeichnet.

Selbstverständlich! Nichtjagende Begleitungen sind gerne gesehen und dürfen natürlich ohne Aufpreis an der Jagd teilnehmen. Es kann höchstens sein, dass Sie dann Ihr eigenes Auto einsetzen müssen.

Auch Besucher wie Wanderer, Reiter, Angler, Fahrradfahrer oder Kanu- & Bootsfahrer nutzen unser Revier zur Naherholung. In der Tat fällt der Druck aufs Wild durch Besucherlenkung jedoch recht gering aus und stört die Jagd nicht weiter.

Auch schlechte Schüsse gehören zur Jagd dazu. Für schlechte Schüsse gibt es allerdings gute Hunde. Wir haben ein Portfolio an renommierten Schweißhundeführern aus der Region, die krankes Wild in unseren Revieren verfolgen. Sie sollten Sich zur Unterstützung des Hundesführers bereithalten. Wir bitten auch um Verständnis für eine entsprechende Entlohnung des Schweißhundeführers (s. AGB „Stück krankgeschossen“).

Am meisten werden bei uns die Jagden auf Brunfthirsche sowie die Drückjagden gebucht. Hierfür sollten Sie sich bis zum Mai jeden Jahres entschieden haben.

Kurzfristige Anfragen können wir nur ohne jagdliches Ziel berücksichtigen, also dann, wenn Sie die gesamte Freigabe nutzen wollen.

Sie haben noch Fragen oder Wünsche? Dann wenden Sie sich gern an uns. Wir sind jederzeit für Sie da!

Copyrighted Jagdreisen Brandenburg